Lora PA und Hartwig RF Technology auf der UKW-Tagung Weinheim


Gegenüber unseres YL Stands war ein Stand von Hartwig RF Technology © 2022 da ich schon viel von seinen Produkten gehört hatte habe ich mich mal in einer ruhigen Minute mit ihm unterhalten und mir Informationen über seine Neuentwicklung geholt dem APRS Power Amplifier, PA für LoRa,

Da mein LoRa ja nur im mw Bereich sendet und die Flächenabdeckung leider noch nicht so gut gegeben ist währe eine höhere Sendeleistung schon von Vorteil nach einem ausführlichen Gespräch bekam ich eine Platine um sie zu testen so wie ich ihn verstanden habe ist es erst die zweite Platine die nun im Einsatz ist. Heute habe ich die Platine das erste mal in Betrieb genommen und werde weiter berichten wie sie sich im Einsatz bewährt 

An dieser Stelle nochmal danke an Herrn Hartwig für sein Vertrauen gegenüber mir. 


Erste Testergebnisse

Erste Testversuche sehen sehr gut aus wie ihr hier auf dem Bild sehen könnt wurde mein signal fast lückenlos empfangen , was vorher ohne pa nicht ging maximal bis 5 km ( Althornbach ) war möglich nun zeigt der empfang aber das ich komplett auf der ganzen fahrt empfangen wurde.

Beschreibung

Viele Nutzer von LoRa – Modulen klagen über eine zu geringe Reichweite, obwohl diese schon erstaunlich hoch ist. Diesen Interessenten komme ich mit meimen Neuentwicklungen entgegen.

Die übliche Ausgangsleistung der kleinen LoRa – Module beträgt nur 10 mW, ist wirklich nicht viel und hier setzt meine Neuentwicklung an:

Es wurde ein Verstärkermodul für 433 MHz entwickelt, welches die Ausgangsleistung deutlich anhebt. Bei einer Steuerleistung von 10 mW werden sichere 400 mW erzeugt. Diese Version ist nur 1 – stufig aufgebaut.

Das Modul hat folgende Features integriert:  Bandpassfilter auf 433,92 MHz, Tiefpassfilter, Spannungswandler von 12 V nach 5 Volt auf der Platine. Das Bandpassfilter befreit den kleinen Steuersender von Nebenwellen, soweit diese nicht direkt im Durchlaßbereich des Filters liegen. Das integrierte Oberwellenfilter sorgt dafür, dass wirklich nur auf 433,920 MHz gesendet wird und nicht zusätzlich bei 868 MHz ein Träger erscheint. Die Oberwelle wird mit typ. 68 dB abgesenkt, das ist deutlich besser, als von der BnetzA gefordert.

Das Verstärkermodul kann wahlweise mit 12 Volt aus einem NT, oder über den USB – Port eines PC/Notebook versorgt werden. Der Anschluß mit 12 V erfolgt über eine  2 – Pol-Klemme mit Verpolungsschutz und wird dann einem DC/DC – Wandler zugeführt, der die erforderlichen 5 Volt erzeugt. Wird  das Modul aus einem PC versorgt, so ist eine Steckbrücke zu versetzten. Wird die Baugruppe mit Spannung versorgt, leuchtet eine LED auf der Platine.

Der verwendete USB – Anschluß auf der Platine ist Version Mini B. In der Serie werden abgewinkelte SMA – Buchsen verwendet,  allerdings sind auf Wunsch (ohne Aufpreis) auch MCX – Buchsen möglich. Für diese sind bei Ebay eine große Anzahl von fertigen Kabeln erhältlich.

Mit einer anderen Filterbestückung kann dieses Modul z.B. auch als Treiber für SDR’s benutzt werden, von einer Verwendung der SDR – Console muß hierbei aber abgeraten werden. Mit SDR – Angel jedoch, kann dieses Verstärkermodul ohne Bedenken verwendet werden.

Quelle: Hartwig RF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.